Aufgehoben ist nicht aufgeschoben

Für die Premiere der HALAL HANNOVER im März bedeutete der Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie einen sehr großen Rückschlag, denn sie musste kurz vor Beginn verschoben werden. Nicht nur viele Muslime in Deutschland und Europa sind enttäuscht, sondern auch das Team der Deutschen Messe um Direktor Christoph Schöllhammer. Ihm haben wir es zu verdanken, dass die Messe überhaupt konzipiert werden konnte. Er ist für diese Position besonders geeignet, denn er lebte einige Jahre in Istanbul und spricht fliessend Türkisch. Das deutsch-türkische Klientel hat besonderes Vertrauen zu ihm. "Jetzt erst recht", sagen viele türkischstämmigen  Unternehmer und gaben an, sie würden sich nach Ende des deutschen Lockdowns in Hannover engagieren. 

"Aufgehoben ist nicht aufgeschoben", sagt der Schweizer Fachjournalist und Publizist Peter Z. Ziegler. Seine Presseagentur war Medienpartner der Messe, Ziegler agierte als offizieller Botschafter. Es gibt inzwischen die Idee einer virtuellen Messe, doch bis zum Frühjahr 2022 dürfte sich auch eine Präsenzmesse wieder realisieren lassen.  Gerade in der Lebensmittel- und Tourismusbranche sehen Experten gewaltigen Nachholbedarf. In Deutschland, wo die offizielle Politik die Muslime immer noch stiefmütterlich behandelt, ist dieser Bedarf besonders hoch. Peter Z. Ziegler kann das beurteilen: er bedient derzeit rund 20´000 Abonnenten in den Sozialen Medien.